Gümüslük

Gümüslük, das an der Stelle der antiken Stadt Myndos gegründet wurde, ist einer der liebenswertesten Orte auf der Halbinsel Gümüslük. Er konnte seinen Charakter als kleines Dorf bewahren und ist mit seinen Fischrestaurants, wo man nicht müde wird, Fisch zu garen und Oktopodensalat zuzubereiten, und der Tavsan (Hasen)-Insel, auf der die gleichnamigen Tiere herumspazieren und zu der man von der Bucht aus mit hochgewickelten Hosenbeinen durch das Meer waten kann, ein sympatischer Ort.

Kommen Sie von Bodrum, fahren Sie an der Meerenge Peksimet vorbei, ohne zu der Küste hinabzufahren, und wenn Sie den Hügel, auf dem Windmühlen stehen, hinter sich gelassen haben, steigen Sie aus ihrem Fahrzeug. Betrachten Sie Gümüslük zuerst von oben. Sie können Ihr Fahrzeug am Eingang des Dorfes auf einem Parkplatz abstellen. Laufen Sie ein paar Schritte. Die antike Lelegische Stadt Myndos liegt zum Teil unter Wasser und wenn Sie tauchen können, können Sie die Ruinen sehen. Die Bucht bildet einen geschützten, natürlichen Hafen. Von der antiken Siedlung Myndos, die heute den Anblick einer versunkenen Stadt bietet, sind die Ruinen des Stadiums, eines Theaters, der Stadtmauer und eines Mosaiks zu sehen. Eine Kirche aus byzantinischer Zeit wird heute als Haus für Kunst verwendet. Eine andere, kleine Kirche auf einem Hügel dient nun als Bar. Auf dem Boden liegen Kissen, es gibt einen kleinen Kaktuswald und unter Ihren Füßen liegt das Meer

Das Gebiet steht unter Bebauungsschutz. Gümüslük ist zu jeder Tageszeit von Reiz. Nehmen Sie Ihr Frühstück in einem der Teegärten oder Konditoreien am Rand des Meeres ein, mit einem süßen Teilchen direkt aus dem Ofen und einem gut gezogenen Tee. Ihren Morgenspaziergang können Sie durch das Meer zur Tavsan-Insel machen. Oder Sie steigen zu dem Dorf Karakaya auf dem Gümüslük-Berg hinauf und betrachten die Umgebung. Die Steinhäuser des Dorfes, die noch vor kurzem einen verlassen Eindruck machten, haben sich inzwischen durch neue Besitzer wieder belebt. Auch werden Sie tagsüber viele Gelegenheiten haben, im Meer schwimmen zu gehen.

Der Binnenhafen, der sich bis ins Innerste der Landzunge Dönmez zieht, liegt da wie ein See. Die Bucht, die selbst bei strengstem Wetter unbewegt ruht, ist ein Liebling der Schiffe der „Blauen Reise”. An den Küsten von Gümüslük kann man von jeder Seite aus, vom Ufer oder vom Meer, vom Sand oder von den Felsen, ins Meer gehen. Jede Stelle ist sauber. Diese Küsten haben nicht umsonst die „Blaue Fahne“ erhalten. Die Inselgruppe Sporat bietet denjenigen, die etwas Besonderes suchen, eine unvergleichliche Auswahl. An einem anderen Tag kann man auch zu der Koyunbaba-Bucht auf der Seite von Yalikavak gehen. Die grünen Steinblocks, die daliegen, als seien sie mit dem Messer zerschnitten worden, bieten einen interessanten Anblick. An der Bucht sperren sie die Schwimmenden von der Umgebung ab und nehmen sie in ihre Arme. Das weiche, leicht zu bearbeitende Felsgestein wurde auch in Halikarnassos zum Bau des Mausoleums, eines der sieben Weltwunder, verwendet.

 

Abende in Gümüslük

Die schönste Zeit in Gümüslük beginnt mit derAbenddämmerung. In Gümüslük beginnt der Tag spät, aber auch der Abend. Kommt die Sonne spät über dem Hügel hervor, so geht sie abends unter, indem sie sich in tausend Farben über dem Meer spiegelt. Die Farbe des Wassers ist zuerst rot, danach wird es silbern. Die besten Fischrestaurants der Halbinsel Bodrum befinden sich in Gümüslük. Setzen Sie sich an einen der Tische, die an den Rand des Meeres gestellt werden, und vergnügen Sie sich an einer Tafel mit Fisch und Raki, auf der auch feine Vorspeisen nicht fehlen. Viele einheimische Gerichte werden angeboten. Der Markt in Gümüslük findet mittwochs statt. An den Ständen werden frisches Gemüse und Obst verkauft.